Do., 24. Sep. | Lanserhaus Eppan

Sehnsuchtswunden

Susanne Bernhard (Sopran) und Thomas E. Bauer (Bariton) singen Lieder von Schumann und Strauss. Am Klavier: Anna Gourari
Kartenreservierung abgeschlossen
Sehnsuchtswunden

Zeit & Ort

24. Sep. 2020, 20:00
Lanserhaus Eppan, Via Johann Georg Plazer, 22, 39057 San Michele BZ, Italia

Programm

Kartenvorverkauf im Tourismusverein Eppan, Reservierungen unter info@kulturkontakt.it

Deutschland 1848 / 49. Revolution. Schicksalsjahre. Schumann schreibt am 10. April 1849: „Sehr fleissig war ich in dieser gan- zen Zeit, mein fruchtbarstes Jahr war es, als ob die äussern Stürme den Menschen mehr in sein Inneres trieben, so fand ich nur darin ein Gegengewicht gegen das von Aussen so furcht- bar Hereinbrechende.“ 1849 wurde auch Goethes 100. Ge- burtstag gefeiert, was auf Seiten Schumanns zu einer erneuten Auseinandersetzung mit dessen Werk führte. Es entstehen neben vielen anderen Werken auch die Vertonungen nach Goe- thes „Wilhelm Meister“. Keine 40 Jahre danach gelingt einem jungen Komponisten ein großartiger Lieder-Zyklus, der heute zum Standardrepertoire gehört. 1885 vertonte der 21jährige Richard Strauss acht Gedichte des Modeautors Hermann v. Gilm. Dem Zeitgeistigen stets zugetan, legte sich Strauss über deren poetische Qualitäten keine Rechenschaft ab, verhalf einigen Gedichten vielmehr über die Musik zu Unsterblichkeit.

Diese Veranstaltung teilen